Zusammenarbeit

So arbeiten wir mit Eltern, mit anderen Einrichtungen und öffentlichen Stellen zusammen:

Damit sich in unserem Kinderhaus Kinder, Familien und auch die Mitglieder des Teams wohl fühlen, haben wir vielfältige Möglichkeiten der Begegnungen geschaffen. So entsteht eine Atmosphäre des Vertrauens, die es uns ermöglichen soll, über die Fragen rund um die Entwicklung und Erziehung eines Kindes in einen guten und konstruktiven Austausch zu finden. Es ist uns wichtig, uns in unseren Bedürfnissen wahrzunehmen, denn nur im Verständnis füreinander können wir gemeinsame Entscheidungen für das Kind treffen, das uns anvertraut ist.

Aus diesem Grund sind uns die täglichen Kurzkontakte bei der Übergabe der Kinder morgens und mittags eine wichtige Hilfestellung für den Alltag. In geplanten Elterngesprächen haben beide Elternteile die Möglichkeit, sich mit den Fachkräften über die Entwicklung ihres Kindes auszutauschen. Elternbriefe zielen mehr auf die Erlebnisse und Inhalte des Alltages im Kinderhaus ab und halten sozusagen „auf dem Laufenden“. Themen, die den Alltag mit Kindern betreffen, können an mehreren Elternabenden im Jahr vertieft werden. Und nicht zuletzt bieten Hospitationen einen guten Einblick in die Atmosphäre in den Kindergartenalltag eines Kindes in unserer Gruppe.

Daneben arbeitet das Team eng zusammen mit den aufnehmenden Grund- und Privatschulen, um den Übergang der Kinder in die Schule fließend zu begleiten. Manchmal kann es schon während der Kindergartenzeit erforderlich werden, Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen. In diesem Fall steht das Team gerne beratend, teilweise auch koordinierend an der Seite der Familien. Je nach Umfang arbeiten die Pädagoginnen dann interdisziplinär mit anderen Einrichtungen zusammen.